Lilli Ann – Mit Grazie und Glamour

Wenn ich vom perfekten Kostüm träume, von Vollendung in Qualität und Design, vom absoluten Auftritt in Vintage Mode, dann spreche ich von Lilli Ann. Vintage Liebhaber der 30er bis 70er Jahre wissen wahrscheinlich wovon ich spreche, und keine Vintage Sammlung darf sich komplett nennen ohne zumindest ein Lilli Ann Ensemble.

Adolph Shuman gründete 1933 in San Francisco die Marke, benannt nach seiner Frau Lilliann. Ein Liebesbeweis, von dem wohl die meisten Damen träumen dürften. Adolph, Kind jüdischer Einwanderer, wuchs in Kalifornien auf, und glaubte wie so viele an den amerikanischen Traum. Ambitioniert startete er mit zwei gemieteten Räumen, aus denen bereits zehn Jahre später zwei Fabrikgebäude wurden. Kurz darauf folgte der große Sprung nach Paris. Lilli Ann war von Beginn an bekannt für seine kunstvoll gearbeiteten Kostüme und Mäntel. Aufwendig geschnitten und für den einzigartigen Auftritt entworfen, fand die Marke schnell Liebhaberinnen unter den Damen der besseren Gesellschaft mit einer Vorliebe für Luxus. Anzeigen schaltete Schuman vorwiegend in der Vogue und der Anspruch an Models und Ästhetik war perfektionistisch. Stets erhobenen Hauptes posierten sie in Anmut und Grazie.

Adolph Schuman eröffnete kurz nach WWII einen Showroom in Paris und stellte schnell eine ernstzunehmende Konkurrenz zu den damaligen Couture-Häusern dar. Er präsentierte Lilli Ann mit einer prunkvoll inszenierten Modenschau unter dem Titel ’San Francisco to Paris Fashion Show’ und knüpfte freundschaftlichen Kontakt zu Größen wie Coco Chanel und Cristóbal Balenciaga. Gerüchten zufolge habe Letzterer zu einigen Designs der Lilli Ann Modelle anonym beigetragen.

Nicht zuletzt aufgrund der ausgezeichneten Qualität und der Bemühungen kleine Stofffabriken in Frankreich und Italien zu unterstützen, war Lilli Ann in Europa sehr beliebt. Er kaufte bevorzugt Stoffe von kleinen Unternehmen, die nach dem Krieg in finanziellen Schwierigkeiten steckten und rettete sie so vor dem Aus. Dieses Engagement brachte Adolph Schuman einige Preise und ein hohes Ansehen ein. Die Etiketten von Lilli Ann waren stets namentlich mit dem Stoffhersteller versehen, was auch die Vielzahl unterschiedlicher Auszeichnungen in den Modellen erklärt.

Ab den 60er Jahren wuchs die Marke um eine Stricklinie und Anfang der 70er folgte eine Mod-inspirierte London-Modelinie. Adolph Shuman starb 1985 im Alter von 73 Jahren. Er hinterließ Lilli Ann seiner zweiten Frau und seinem Sohn. Nachdem der einstige Glamour endgültig nachgelassen hatte, verkauften sie in den 90er Jahren das Unternehmen, welches dann Anfang 2000 geschlossen wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Classy Fashion abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Lilli Ann – Mit Grazie und Glamour

  1. Julez sagt:

    Hallo!
    Bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und freue mich sehr darüber, dass du nach längerer Pause mal wieder was gepostet hast.
    Glamour Pur!!
    Da fehlt mir wohl das wichtigste in meiner bescheidenen Sammlung… aber psst ;-)
    Hoffe wir lesen wieder etwas mehr von dir!?
    Alles Gute,
    Julez

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>